Category Archive for: Auswärts gegessen

20120326-180128.jpg

Cena grande con amici stretti … Reloaded!

Für gute Freunde ein gutes Essen: als Vorspeise ein Salat aus jungem Spinat und Brunnkresse mit im Ofen gebackenen Peperonistreifen und Scaglie di Peccorino. Dann Fettuccine mit Baby-Zucchetti und Zitrone. Als Piatto principale eine Tagliata di Manzo auf Pok Choi und aromatisiert mit ultrafein gehacktem Ingwer und Chilli. Als Dessert mit Blutorange gegarte Rhabarber und…

mehr lesen →

20130503-173822.jpg

Zur Mägd in Basel

Italianità gibt es in Basel selbstverständlich auch im Restaurant «Zur Mägd». Dass es Adriano und sein Team bisher nicht auf Piatto forte geschafft haben, hat eigentlich nur damit zu tun, dass die Mägd nicht grad bei mir um die Ecke liegt. Aber einen Abstecher dorthin lohnt sich immer. Wir hatten dieses Mal die Pâte di…

mehr lesen →

20130430-153928.jpg

Summer Rolls – die leichte Version der Frühlingsrolle

Das hier war der völlig spontane und ungeplante Versuch, selber Summer Rolls zu machen. Das kenne ich eigentlich bisher bloss als Vietnamesische Spezialität aus dem Urlaub. Die rohe und nicht frittierte Version der Frühlingsrolle. Deutlich leichter und delikater im Geschmack. Weil ich im Regal des Supermarktes grad die Reismehlblätter gesehen habe, habe ich auch gleich…

mehr lesen →

Schwertfisch

Schwertfisch mit Vadouvan im Bananenblatt. Und Belugalinsen mit Feigenhonig.

Wir haben schon letzte Woche über Vadouvan – die indische Gewürzmischung – gesprochen. Und jetzt grad nochmals. Das hat seinen guten Grund: Vadouvan kann süchtig machen… In diesem Fall gab es Schwertfisch-Steaks in einer Marinade aus Rapsöl, Chili und Kurkuma und  einer Panande aus Kokosfloken, Tamarinde, Dörrtomate, Vadouvan im Bananenblatt gebraten. Das braten im Bananenblatt…

mehr lesen →

20130426-125026.jpg

Schiacciata mit Farina Bona

Schiacciata ist ein italienisches Fladenbrot, welches perfekt zu einen ausgebauten Apero oder zu einem Antipasto passt. Bis anhin habe ich die Schiacciata immer mit etwas geröstetem Weizenmehl aus Apulien gemacht. Das gab dem Brot eine feine, dezente Note wie im Holzofen gemacht. Kürzlich habe ich allerdings von faircustomer ein Paket Farina bona zum Ausprobieren geschenkt…

mehr lesen →

20130416-122708.jpg

Als Primo: Fisch. Als Secondo: Fleisch. Wie in Italien …

Wenn man wie in Italien essen will, dann ist man im Birseckerhof in Basel immer gut bedient. Hier zum Beispiel als Primo selbst marinierte Alici und danach als Secondo eine Tagliata vom Angus Beef.

Cordonbleu

Das beste Cordon bleu in der Stadt.

Cordon bleu ist und bleibt ein Klassiker der Schweizer Küche. Oft und häufig wird darüber diskutiert, wo es wohl das Beste gibt. Das können auch wir hier nicht beantworten. Aber wir können festhalten, dass es am Ende des Gundeli, im Restaurant Viertel-Kreis, wirklich ein gutes gibt. Aber Achtung: wer zu spät kommt, den bestraft das…

mehr lesen →

20130416-122439.jpg

Vadouvan. Und ein paar Beilagen.

Noch nie hat ein Piattoforte Artikel als Titel des Namen des Gewürzes getragen, dass wir zum Kochen verwendet haben. Hier allerdings war der Anspruch tatsächlich, dass wir was kochen wollten, bei dem wir Vadouvan verwenden können. Wir haben diese Gewürzmischung auf Grund eines Tipps gekauft. Und dann erst gelesen, dass diese indischen Gewürzmischung vor allem…

mehr lesen →

20130403-230737.jpg

Lammhaxe aus dem Ofen

Im Ofen geschmorte Kalbshaxen haben wir schon häufig gemacht. Auch Rindshaxen. Dieses mal – weil es gerade im Angebot hatte – machten wir Lammhaxen. Dazu werden die Haxen dem Knochen entlang mit einem spitzen Messer etwas aufgeschnitten, so dass eine Art Tasche entsteht. Aus Butter, Salbeiblätter, Thymianblätter, Meersalz und frische gemahlenen Pfeffer eine Art in…

mehr lesen →

20130320-182937.jpg

Tagliatta mit Belper Knolle.

  Kürzlich beim Trüffelschwein gesehen und gleich nachgekocht. Tagliatta – also in Streifen geschnittenes Entrecôte kennt man aus der italienischen Küche hinlänglich. Häufig auf Ruccolablätter mit Parmesanhobel serviert. Hier jetzt also die Helvetische Variante davon: statt mit Parmesan haben wir eine gelagerte Belper Knolle darüber gehobelt. Und statt Ruccola oder Bratkartoffeln gab es im Rotwein…

mehr lesen →

Back to Top