Category Archive for: Auswärts gegessen

20121213-163705.jpg

Der Klassiker in Basel: Chez Donati

Nach langer Zeit wieder mal Chez Donati eingekehrt. Eigentlich ist es unerheblich, wie häufig oder selten man im Donati ist und isst. Diese – man muss schon fast sagen – Institution ist seit je her ein Klassier, wo die Zeit im positiven Sinn stehen geblieben ist. Kein Ort, wo man jede Mode mitmacht und jedem…

mehr lesen →

20121206-193443.jpg

Italianità in Basel …

Gemäss der neusten Ausgabe von «Basel geht aus» teilen sich der Wiesengarten in Riehen, die Mägd, der Birseckerhof und das A-Roma in Basel die vordersten Plätze, wenn es um gutes italienisches Essen geht. Der Wiesengarten war uns zu weit, in der Mägd waren wir erst, das A-Roma komplett ausgebucht. So waren wir wieder mal im…

mehr lesen →

20121126-164913.jpg

Zu Thanksgiving gibt es Turkey. Was sonst?

Piatto forte widmet sich sonst ja eher der Mediterranen Küche. Was aber selbstverständlich nicht heisst, dass zum Beispiel ein Klassiker aus den USA nicht auch ein absolutes Piatto forte sein kann. Wir waren am Wochenende zu Thanksgiving bei Freunden mit amerikanischen Wurzeln eingeladen. Und hatten eben gefüllten Turkey mit mashed potatoes with garlic, red cabbage…

mehr lesen →

615350_10200093503404341_1972003373_o

Brasilianische Frühlingsrollen: Pastel Brasil

Hier kommt – wie vor den Ferien versprochen – ein erster kulinarischer Bericht aus Brasilien. In den kleineren brasilianischen Orten scheint fast jede Familie irgend ein privates Business zu betreiben. Entweder wird in der Garage die Motorräder des ganzen Quartiers repariert oder das Esszimmer geht auf die Strasse und steht allen offen. Fast in jedem…

mehr lesen →

20121016-100418.jpg

Im Ofen gebackene Kuerbis-Schnitze

Herbst ist auch Kürbissaison. Ich stehe diesem Gemüse (also eigentlich ist es ja eine Frucht) eher skeptisch gegenüber. Es müssen schon wirklich gute Kürbisse sein, damit sie nicht mehlig und fade schmecken. Zuviel schlechte Erfahrungen halten mich davon ab, häufig Kürbis zu kochen. Zur Saisoneröffnung habe ich mich allerdings zum Kauf eines kleinen Butternut (Birnenkürbis)…

mehr lesen →

20120919-183524.jpg

Feigen-Blattsalat …

Nein, dieser Salat braucht sich nicht verschämt hinter einem Feigenblatt zu verstecken: ein aromatischer Blattsalat um den Spätsommer zu feiern. Gemischte, spätsommerlich-rote Salatblätter mit Schnitzen von frischen Feigen, Streifen von Parma-Schinken und Stückchen von mildem, frischem Ziegenkäse belegen und dazu eine Balsamico-Olivenöl Sauce … Und fertig ist der herbstliche Bruder des Sommersalates.

Pasta

Prima Pasta

  Teigwaren sind die Allzweckwaffe der Küche. Einfach, schmackhaft, stets zur Hand. Doch in richtig guter Pasta steckt viel Wissen und Handwerk. «Italiener denken immer nur an zwei Dinge. Das andere sind Spaghetti …» Das meinte zumindest Catherine Deneuve. Grund genug, uns etwas genauer um Pasta zu kümmern. Eines ist allen gekauften und getrockneten Teigwaren,…

mehr lesen →

20120919-183335.jpg

Piatto forte-Jungs unter sich …

Unsere Liebsten hatten ihr eigenes Programm an einem Samstag Abend. So haben wir Jungs uns halt ein feines Abendessen gegönnt. Und feinen Wein. Viel feinen Wein. Aber darüber schreiben wir hier lieber nicht… Aber über das Essen: als Start eine halb kalte-halb warme Gemüseterrine (oder hätte man  Gemüsekonstrukt sagen sollen?) mit leicht und knusprig gebackenen…

mehr lesen →

Photo-A7F84AB9-0AC9-4EDD-BC6A-4575622E73A9-20120908-172046-2048

Salsiccia selber machen: diese Wurst ist uns nicht Wurst.

Es ist tatsächlich so, dass sich in letzter Zeit auf piattoforte viel um die Salsiccia dreht. Da ist es eigentlich nicht mehr als logisch, dass wir so eine italienische Bratwurst auch mal selber machen. Denn ganz offensichtlich ist uns diese Wurst nicht Wurst. Dieser Blogpost ist zusätzlich eine Premiere: das erste mal haben wir beim…

mehr lesen →

IMG_7099

Udine: Abendessen in der Hostaria alla tavernetta

Diese Osteria wurde uns im Hotel empfohlen. Wir hatte die Suche schon fast aufgegeben (tja, ohne genaue Strassenbezeichnung wird’s auch mit GPS schwierig) als uns in einer dunklen Seitengasse nahe des Dom’s ein feiner, angenehmer Küchenduft in die Nase stieg. Bingo, wir hatten die Hostaria gefunden. Das Ambiente ist friulanisch mit viel Liebe zum Detail…

mehr lesen →

Back to Top