Der Frühling kann kommen: Badische Spargeln mit Noire de Bigorre

Zu den Spargeln gibt es nicht viel zu sagen. Zuerst ein bisschen skeptisch, ob Ende März badische Spargeln überhaupt schon ein Genuss sein können, waren wir dann doch sehr angenehme überrascht. Ein bisschen ausholen lohnt sich aber zum Rohschinken. Wir haben uns zur Feier des Tages ein paar Scheiben von Noire de Bigorre gegönnt. Rohschinken aus den französischen Pyrenäen vom Schwarzfussschwein. Eine Rasse, welche viel mit den Pata Negra aus Spanien gemein hat. Ausschliesslich in der freien Natur gehalten, ernährt sich die Noire de Bigorre von dem, was sie findet: Weidegras, Eicheln, Nüsse und Oliven. Das Fleisch wird dadurch fettiger als normal, mit einem feinen, würzigen Nussgeschmack.

Posted on 27. März 2011 in Mediterrane Küche, Piatto forte, Traditionelle Küche, zu Hause gemacht

Responses (3)

  1. Werner
    28. März 2011 at 12:44 · Antworten

    Das sieht ja lecker aus. Hoffe, die drei Spargelen waren nur die Vorspeise.

  2. Werner
    28. März 2011 at 12:45 · Antworten

    Meinte natürlich Spageln.

    • Tom
      28. März 2011 at 12:50 · Antworten

      Spargelen? Spageln?? ;-) Oder Spargeln?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top