Gnu, Springbock und Zebra.

20120507-201056.jpg

20120507-201056.jpg

20120507-201112.jpg

20120507-201124.jpg

20120507-201136.jpg

20120507-201147.jpg

20120507-201159.jpg

20120507-201211.jpg

20120507-201223.jpg

20120507-201235.jpg

20120507-201249.jpg

Kürzlich waren wir wieder mal im Asica in Basel. Wir haben ja bereits darüber berichtet und beschränken uns dieses mal auf ein paar Details. Was wir letztes mal bemängelt haben, ist bereits anders: zu der wirklich umfassenden Vorspeisenplatte sind jetzt alle Saucen selbstgemacht. Auch die Sweet-Sour macht jetzt viel Spass und hat einfach eine ganz andere Qualität als die Industrielle.

Zu den Vorspeisen haben wir Ingwer-Bier getrunken. Das ist mehr oder weniger herkömmliches Bier ergänzt mit einem Ingwer-Sirup. Das war sehr erfrischend und hat gut geschmeckt.

Als Hauptgang gab es verschiede Fleischsorten: vom Gnu-Entercote, Springbock-Filet, Zebra-Entercote, Kudu-Antelope und ganz herkömmliches Huhn. Das Fleisch war durchwegs schön rosa gebraten und frisch serviert. Ergänzt mit verschiedenen Saucen, welche jeweils zum Fleischgeschmack passen und verschiedenen Beilagen.

Posted on 7. Juni 2012 in Auswärts gegessen, Exotische Küche, Piatto forte

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top