In der Quartierbeiz: Cordon bleu.

20110928-181545.jpg

20110928-181558.jpg

Der Tipp von Basel Insider (Beitrag siehe hier) hat uns dazu inspiriert, wieder mal ein Corden bleu auswärts zu essen. Eigentlich machen wir das immer Zuhause, damit wir wissen, was da mit blauen Faden eingenäht wurde. Der Felsenkeller ist eine Quartierbeiz, von denen man manchmal vergisst, dass es sie noch gibt. Oder in die man einfach nicht geht, weil man da keine positiven Überraschungen erwartet. Dass das Lokal aus einer anderen Zeit ist, wussten wir ja schon aus dem Blog von Basel Insider. Dass es dann doch noch ein Maggi-Aromat-Menage hat, war dann fast ein bisschen zu viel der Authentizität. Aber: das Cordon bleu war ganz offensichtlich selbst gemacht und ohne jeden Fehl und Tadel. Eben ein richtig währschafte gutbürgerliche Küche …

Posted on 30. September 2011 in Auswärts gegessen, Traditionelle Küche

Response (1)

  1. Roberto
    3. Oktober 2011 at 10:14 · Antworten

    Ich liebe Cordon Bleu … sieht super aus, muss unbedingt mal hingehen …. Saluti …

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top