Kochen mit dem RIESS Aromapot: Rascasse-Filet mit Vadouvan im Bananenblatt

Rascasse-Filet im Bananenblatt

Zu diesem Rezept könnte man ganz viel erzählen. Zum Beispiel wie wunderbar es nach einer grossen, indischen Stadt Vadouvan schmeckt: diese Gewürzmischung aus fermentierten Kräutern und Zwiebeln. Oder man könnte darüber schreiben, wie ideal die Email-Pfannen für dieses Rezept sind, da sie sich schnell erwärmen, die Hitze wunderbar speichern und daher ideal für kurzes aber schonendes Garen sind. Oder aber man kann das Rezept einfach aufschreiben. Was wir jetzt tun:

Im Kokosfett (das sehr gut erhitzbar ist)  eine kleine Hand voll Vadouvan und zwei Löffel Tamarindenpaste anziehen lassen und die Marinade abkalten lassen. In der Zwischenzeit die Bananenblätter in Form schneiden und in einer heissen Pfanne kurz erhitzen, damit sie geschmeidig werden. Dann die Fischfilets – es gehen alle weissen, festfleischigen Fische – auf die Bananenblätter legen und mit der Marinade bestreichen. Aus dem Bananenblatt ein Päckchen machen, das möglichst dicht ist, damit kein Dampf entweichen kann und mit einem Zahnstocher oder Küchengarn fixieren.

Jetzt nach Rezept den indischen Basmatireis kochen und ein bisschen Sauce zubereiten: Dazu ebenfalls im Kokosfett zwei Esslöffel der Lieblings-Currymischung anziehen lassen und mit zwei Esslöffel Reisessig ablöschen. Jetzt 2 dl Kokosmilch dazu geben und zu einer Sauce verrühren.

 

Wenn der Reis nur noch 5 Minuten hat, bis er gekocht ist, den Email Aromapot mit etwas Kokosfett heiss werden lassen, die Fischpäckchen beigeben, sofort Deckel darauf legen und 5 Minuten auf kleinster Flamme garen lassen. Dazu passt ein kühler Soave Classico.

Posted on 15. Juni 2015 in Exotische Küche, Kochen mit Email

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top