Salsiccia selber machen: diese Wurst ist uns nicht Wurst.

Salsiccia selber machen: diese Wurst ist uns nicht Wurst.

Es ist tatsächlich so, dass sich in letzter Zeit auf piattoforte viel um die Salsiccia dreht. Da ist es eigentlich nicht mehr als logisch, dass wir so eine italienische Bratwurst auch mal selber machen. Denn ganz offensichtlich ist uns diese Wurst nicht Wurst.

Dieser Blogpost ist zusätzlich eine Premiere: das erste mal haben wir beim Kochen (resp. Wursten) nicht nur fotografiert sonder auch noch gefilmt. Das ganze making-of der Wurst hier auf youtube.

Wie es gemacht wird, sieht man im Film. Wir haben aus 3 kg Fleisch 3 Sorten Salsiccia gemacht. Das Grundrezept: 1 kg Schweinehals und 100 gr. Lardo mit der groben Lochung durch den Fleischwolf lassen. Mit 15 gr. Salz, 5 gr. gemörsertem, schwarzen Pfeffer würzen und 1 dl Rotwein dazu. Jetzt je nach Gusto noch zusätzliche Gewürze hinzugeben: Wir haben eine Version aus einer kleinen Hand voll Korianderblätter und einer Prise Zimt gemacht, eine weitere Version mit einem Suppenlöffel Fenchelsamen und das dritte Kilo Fleisch mit einer mittelgrossen, getrockneten und zerbröselten Peperoncino. Jetzt das Fleisch gut (mit der Küchenmaschine) durchkneten und anschliessend für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kühl stellen.

Beim Metzger des Vertrauens gibt es die entsprechenden Därme. Wir haben Schweinsdarm verwendet, welcher auch für herkömmliche Bratwürste verwendet wird. So ein Darm ist rund 2m lang. Aus einem kg Fleisch gibt es ca. einen Meter Wurst. Wir hatten für die 3 kg Fleisch 6m Darm zur Verfügung. Sicher ist sicher, wenn mal einer platzt oder der erste Versuch misslingt. Wichtig ist, dass der Darm vor der Verarbeitung mindestens 2 Stunden gewässert wird, damit er schön geschmeidig wird.

Und schliesslich das Brät in den Darm abfüllen. Dafür braucht es eine Würstfüllmaschine oder einen zusätzlichen Aufsatz zum  Fleischwolf. Alles kann im Internet oder guten Haushaltgeschäft gekauft werden. Wie das geht, sieht man am besten im Film oder bei diesen Fotos, welche Tobi für uns gemacht hat. Am besten geht wursten eh im Team: Grazie an Meli, Flavia und Tobi für den Support.