Category Archive for: Exotische Küche

Rascasse-Filet im Bananenblatt

Kochen mit dem RIESS Aromapot: Rascasse-Filet mit Vadouvan im Bananenblatt

Zu diesem Rezept könnte man ganz viel erzählen. Zum Beispiel wie wunderbar es nach einer grossen, indischen Stadt Vadouvan schmeckt: diese Gewürzmischung aus fermentierten Kräutern und Zwiebeln. Oder man könnte darüber schreiben, wie ideal die Email-Pfannen für dieses Rezept sind, da sie sich schnell erwärmen, die Hitze wunderbar speichern und daher ideal für kurzes aber schonendes…

mehr lesen →

Ralph Schelling bei piattoforte

Nur für Städter mit Cojones: Vegi Surprise by Ralph Schelling

Das darf man nicht verpassen! Der freche, junge und wilde Koch Ralph Schelling macht ein Pop-Up Event im Rahmen der finissage. Jeweils Donnerstag, Freitag und Samstag 19., 20. und 21. März gibt es das Vegi Surprise mit Ralph. Das ist Vegetarisch nur für Eingefleischte: Zum Start Green Drink und Flying Food von Swiss Chees, wie man es…

mehr lesen →

yakisoba

Essen, welches noch lebt: Yaki Soba im Noohn Basel

Your browser does not support the video tag Etwas ahnungslos waren wir kürzlich im Noohn Basel zum Mittagessen gelandet. Wobei man da wohl nicht Mittagessen sagen kann. Ist ja alles ganz lounge-ig und urban. Da luncht man wohl eher. Wie auch immer: nachdem wir uns zurecht gefunden haben in all den verschiedenen Zonen – bedient,…

mehr lesen →

20130430-153928.jpg

Summer Rolls – die leichte Version der Frühlingsrolle

Das hier war der völlig spontane und ungeplante Versuch, selber Summer Rolls zu machen. Das kenne ich eigentlich bisher bloss als Vietnamesische Spezialität aus dem Urlaub. Die rohe und nicht frittierte Version der Frühlingsrolle. Deutlich leichter und delikater im Geschmack. Weil ich im Regal des Supermarktes grad die Reismehlblätter gesehen habe, habe ich auch gleich…

mehr lesen →

Schwertfisch

Schwertfisch mit Vadouvan im Bananenblatt. Und Belugalinsen mit Feigenhonig.

Wir haben schon letzte Woche über Vadouvan – die indische Gewürzmischung – gesprochen. Und jetzt grad nochmals. Das hat seinen guten Grund: Vadouvan kann süchtig machen… In diesem Fall gab es Schwertfisch-Steaks in einer Marinade aus Rapsöl, Chili und Kurkuma und  einer Panande aus Kokosfloken, Tamarinde, Dörrtomate, Vadouvan im Bananenblatt gebraten. Das braten im Bananenblatt…

mehr lesen →

20130416-122439.jpg

Vadouvan. Und ein paar Beilagen.

Noch nie hat ein Piattoforte Artikel als Titel des Namen des Gewürzes getragen, dass wir zum Kochen verwendet haben. Hier allerdings war der Anspruch tatsächlich, dass wir was kochen wollten, bei dem wir Vadouvan verwenden können. Wir haben diese Gewürzmischung auf Grund eines Tipps gekauft. Und dann erst gelesen, dass diese indischen Gewürzmischung vor allem…

mehr lesen →

Grünfutter

Grünfutter: Orientalische Pfannkuchen mit Limetten-Kräuterbutter

  Vegetarisch zu kochen ist häufig aufwendiger als einfach ein Stück Fleisch anzubraten. Aber erstens tut es der Welt nicht gut und zweites auch uns nicht, wenn wir immer Fleisch essen. Darum gibt es zwischen durch vegi. Und ich kann es euch schon jetzt versichern: der Aufwand für Rüsten und mise-en-place wird entschädigt. Am besten…

mehr lesen →

20120507-201336.jpg

Beim Inder …

Indisch Essen gehen ist immer ein bisschen eine Lotterie. Vor allem in der Schweiz, wo es wenig wirklich gute und echte Inder hat. Wir waren kürzlich eher per Zufall im Mandir in Basel in der Nähe des Spalentors. Das Lokal ganz, ganz furchtbar. Das Essen aber ganz in Ordnung. Feine Currys, zartes Lamm. Eigentlich nichts…

mehr lesen →

20120507-201056.jpg

Gnu, Springbock und Zebra.

Kürzlich waren wir wieder mal im Asica in Basel. Wir haben ja bereits darüber berichtet und beschränken uns dieses mal auf ein paar Details. Was wir letztes mal bemängelt haben, ist bereits anders: zu der wirklich umfassenden Vorspeisenplatte sind jetzt alle Saucen selbstgemacht. Auch die Sweet-Sour macht jetzt viel Spass und hat einfach eine ganz…

mehr lesen →

20120303-182044.jpg

Mare e Monti …

Mare e Monti heissen in Italien die Gerichte, wo Fisch und Fleisch kombiniert sind. Im englischen Sprachraum ist dann häufig Surf&Turf. Wie auch immer: wir wickelten frischen Lachs in wohl gelagerten Rohschinken und servierten dazu einen Linsen-Spinat-Pfefferminz-Topf auf dem ein Klecks griechisches Joghurt zu liegen kam. Also nicht nur aus Wasser und Land sondern auch aus verschiedensten Gegenden. Das wäre dann wohl Crossover …

Back to Top