Category Archive for: zu Hause gemacht

Orechiette mit Brokkoli und Salsiccia

Kochen im Januarloch: Orecchiette mit Broccoli und Salsiccia.

Orechiette mit Brokkoli und Salsiccia   Kein Januar ohne Januarloch. Allerdings ist es offenbar völlig unklar, woher dieser Begriff stammt. Er kommt weder im Duden noch im Schweizerischen Idiotikon vor. Gemeint ist aber, dass es im  Januar nach all den Festivitäten zu Weihnachten und Silvester kein Geld hat, um richtig dick aufzutragen. Wenn dem also…

mehr lesen →

IMG_3073-2

Churros – Kein Fasnachtsgebäck

Ein kulinarischer Urlaub am Sonntagnachmittag. In Spanien und Lateinamerika gibt es diese kleinen Delikatessen im Cafe zu Schokolade oder auch einfach so auf dem Strassenmarkt in einer Papiertüte, meist ganz frisch zubereitet. Folgendes Rezept habe ich von einer Freundin aus Brasilien erhalten. Heute zum ersten Mal ausprobiert. Das Resultat schmeckt wunderbar und ist erst noch…

mehr lesen →

IMG_1125

pasta inferno 3 – pasta alla nonna

unser heutiges pasta-inferno ist an schlichtheit und norditalienischen understatement fast nicht zu überbieten…wir brauchen gerade mal 5 zutaten, salz, pfeffer und parmesan nicht mitgerechnet.wie kam es also dazu: mein partner hat mir immer von einer pasta erzählt, die seine grossmutter in intra jeweils zebereitet hatte und  da wir sie nicht mehr nach dem rezept fragen…

mehr lesen →

20130916-095210.jpg

Der Hochstamm-Kuchen

Eigentlich ist das ein Amaretto-Zwetschgenkuchen. Wir haben das Rezept aber ein bisschen auf Hochstamm abgewandelt. Und wir sind sicher: so schmeckt er noch besser. Und das schlecht Gewissen, etwas mehr Süsses gegessen zu haben, als einem gut tut, ist auch beruhigt: schliesslich haben wir was für den Erhalt der Hochstammgärten gemacht. 125 gr Butter, 4…

mehr lesen →

Pimentón de la Vera

Viva con Agua: Das Rezept zum Blog-Event.

Uwe hat auf seinem Blog HighFoodality zum Blog-Event aufgerufen. Pro eingereichtem Rezept spendet der Mineralwasser-Hersteller Staatl. Fachingen 10 € an Viva con Agua. Da wollen wir also nicht hinten anstehen und reichen – last minute – unseren Beitrag ein. Es geht um Wasser, es soll sommerlich, leicht und gesund sein. Daher gibt’s von uns kurz aber…

mehr lesen →

4

pasta inferno 2 – tortiglioni con taccole

  am samstag war housekeeping angesagt. ich hatte den tiefkühler abgetaut, der bis auf ein pack kefen schön leergebrauch war. da ich noch keine zeit gehabt hatte einzukaufen, war zum mittagessen ultimatives „reste-fix“ angesagt. und wir alle wissen dass aus der reduktion manchmal schöne dinge entstehen. so zum beispiel diese tortiglioni con taccole. ich habe…

mehr lesen →

3

pasta inferno 1 – penne con fagiolini

dies ist der start zu einer neuen reihe auf piatto forte: pasta inferno! in unserem freundeskreis sind wir schon lange berüchtigt dafür, dass wir jeden  mittag pasta essen. wir sind bekennende pasta-maniacs. pasta macht nicht dick sondern glücklich. naja, sollte man täglich fettucine all’alfredo zu sich nehmen, dann dürfte es wohl schon einen negativen einfluss…

mehr lesen →

20120326-180128.jpg

Cena grande con amici stretti … Reloaded!

Für gute Freunde ein gutes Essen: als Vorspeise ein Salat aus jungem Spinat und Brunnkresse mit im Ofen gebackenen Peperonistreifen und Scaglie di Peccorino. Dann Fettuccine mit Baby-Zucchetti und Zitrone. Als Piatto principale eine Tagliata di Manzo auf Pok Choi und aromatisiert mit ultrafein gehacktem Ingwer und Chilli. Als Dessert mit Blutorange gegarte Rhabarber und…

mehr lesen →

20130430-153928.jpg

Summer Rolls – die leichte Version der Frühlingsrolle

Das hier war der völlig spontane und ungeplante Versuch, selber Summer Rolls zu machen. Das kenne ich eigentlich bisher bloss als Vietnamesische Spezialität aus dem Urlaub. Die rohe und nicht frittierte Version der Frühlingsrolle. Deutlich leichter und delikater im Geschmack. Weil ich im Regal des Supermarktes grad die Reismehlblätter gesehen habe, habe ich auch gleich…

mehr lesen →

Schwertfisch

Schwertfisch mit Vadouvan im Bananenblatt. Und Belugalinsen mit Feigenhonig.

Wir haben schon letzte Woche über Vadouvan – die indische Gewürzmischung – gesprochen. Und jetzt grad nochmals. Das hat seinen guten Grund: Vadouvan kann süchtig machen… In diesem Fall gab es Schwertfisch-Steaks in einer Marinade aus Rapsöl, Chili und Kurkuma und  einer Panande aus Kokosfloken, Tamarinde, Dörrtomate, Vadouvan im Bananenblatt gebraten. Das braten im Bananenblatt…

mehr lesen →

Back to Top